Notare sind unparteiische Berater in komplizierten Rechtsangelegenheiten. Ein Notar ist sachkundig, unabhängig und neutral. Für eine Vielzahl von Rechtsgeschäften ist daher ein Tätigwerden des Notars (genauer: die Beurkundung des Rechtsgeschäfts durch einen Notar) gesetzlich vorgeschrieben.

Über alle Angelegenheiten, die dem Notar im Rahmen seiner Berufsausübung bekannt werden, hat er, ebenfalls wie der Rechtsanwalt Verschwiegenheit gegen jedermann zu bewahren und diese Verschwiegenheit auch den bei ihm beschäftigten Personen zur Pflicht zu machen. Mit dem Notar kann man also auch Vertrauliches in völliger Offenheit besprechen. Seiner öffentlichen Aufgabe und Funktion für das Gemeinwesen entsprechend darf der Notar seine Amtstätigkeit nicht ohne ausreichenden Grund verweigern; er hat also jedem Rechtsuchenden mit seiner Urkundstätigkeit zur Verfügung zu stehen.

Notare fungieren als Mittler zwischen den Interessen der Parteien. Notare sind - anders als Rechtsanwälte - nicht Vertreter einer Partei, sondern unabhängige und unparteiische Betreuer aller Beteiligten. Sie bieten Rat und Mitwirkung im Sinne einer Dienstleistung an. Den Beteiligten steht es frei, ob sie den Rat annehmen oder nicht. Unsere Notartätigkeiten umfassen u.a.:

Immobilien
(Kauf, Schenkung, Nießbrauch, Bestellung von Hypotheken und Grundschulden etc.)

Ehe, Partnerschaft und Familie
(Ehevertrag, Trennungs- und Scheidungsvereinbarungenund Lebenspartnervertrag, Adoption)

Erbe und Schenkung
(Testament und Erbvertrag, Erbscheinsantrag, Nachlassverteilung, vorweggenommene Erbfolge, Schenkungsvertrag etc.)

Unternehmen
(Gründung oder Umgestaltung einer Gesellschaft, Begleitung bei der Nachfolgeregelung, Handelsregisteranmeldung etc.)

Vorsorgevollmacht
(Betreuungsvollmacht, Patientenverfügung)

Streitvermeidung, Schlichtung, Mediation
(Scheidungsvereinbarung, Nachlassauseinandersetzung, vollstreckbare Urkunden, Schlichtungs- und Schiedstätigkeit etc.)